Tierheim Gelnhausen: „Eine Unterstützung ist in unserem Sinne.“

Biebergemünder CDU besucht mit Landratskandidatin Stenger das Tierheim Gelnhausen

Pressemitteilung der CDU Biebergemünd vom 18. Dezember 2022

„Es ist schade, dass aufgrund der Preissteigerungen in verschiedenen Aspekten des alltäglichen Lebens die Spenden und Zuwendungen an das Tierheim in Gelnhausen weiterhin sinken. Die Arbeit, die die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter für die Gesellschaft Tag für T ag erbringen, ist uns ein wichtiges Anliegen“so Monika Meixner in einer nun veröffentlichen Pressemitteilung der Biebergemünder Christdemokraten.

Meixner, die als Mitgliederbeauftragte der CDU Biebergemünd engen Kontakt zu vielen Vereinen und Gruppierungen pflegt, ist selbst Fördermitglied des Tierheims in Gelnhausen – und sieht es als ein wichtiges Zeichen an, dass der örtliche CDU-Verband nun innerhalb der eigenen Fraktion erste Überlegungen anstrebt, das Tierheim in Gelnhausen finanziell verstärkt zu unterstützen. „Nicht wenige Bekannte haben ihren Haustieren dank der guten Arbeit, Verpflegung und Vermittlung des Tierheims ein neues Zuhause schenken können“, teilt Meixner mit. „Obwohl wir kommunalpolitisch in Biebergemünd verwurzelt sind, sieht es unsere Partei und Fraktion als ein notwendiges Mittel an, Unterstützung auch hier anzubieten – diese wird sich neben ehrenamtlicher Arbeit aber hauptsächlich auf finanzielle Zuwendungenbeschränken“, fügt der CDU-Fraktionsvorsitzende, Sébastien Buch, hinzu und ergänzt: „Eine gemeindeübergreifende Unterstützung ist deshalb in unserem Sinne.“ Im Gespräch mit der Leiterin des Tierheims, Corina Wink, und CDU-Landratskandidatin Gabriele Stenger bot sich nun die Möglichkeit, nähere Informationen über die momentane Situation zu erfahren und etwaige Unterstützung auszuloten.

Biebergemünd habe bereits in der Vergangenheit viele Anstrengungen unternommen, um die finanzielle Lage des Tierheims zu verbessern. So habe die Gemeinde über viele Jahre jährlich einen bestimmten Betrag pro Einwohnerkopf an das Tierheim überwiesen. Diese finanzielle Unterstützung sei aber aufgrund verschiedener Differenzen zwischen der damaligen Tierheimleitung und des Biebergemünder Rathauses eingestellt worden – seitdem unterstütze die Gemeinde das Tierzentrum in Gelnhausen. „Es geht uns nicht darum, eine Debatte darüber zu eröffnen, welche Einrichtung eine größere Unterstützung verdient. Als Biebergemünder Fraktion sind wir, nicht zuletzt aufgrund der guten persönlichen und privaten Erfahrungen mit dem Tierheim, aber durchaus gewillt, die finanzielle und andere etwaige Unterstützung für das Tierheim Gelnhausen wieder ins Rollen zu bringen“, so Buch. Gabriele Stenger, die am 29. Januar 2023 für die CDU die erste Landrätin des Main-Kinzig-Kreises werden möchte, freut

sich über den Anstoß der Biebergemünder Christdemokraten: „Es freut mich sehr, dass die CDU Biebergemünd kommunenübergreifend die Arbeit im Tierheim Gelnhausen im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen möchte. Ich selbst bin Mitglied im Tierrefugium in Hanau, beim NABU und dem Tierschutzbund, das Tierwohl liegt mir sehr am Herzen. Da die Spenden von Privatpersonen immer weiter abnehmen, freut es mich, dass es nun die ersten Überlegungen gibt, gemeindeübergreifend und kreisweit zu helfen.“ Stenger spricht sich überdies auch für nachhaltige finanzielle Maßnahmen von Seiten der Kreisverwaltung aus: „Es braucht nicht nur warme Worte, sondern konkrete Unterstützung, die vor Ort spürbar etwas verändert.

Die Kosten, die das Tierheim monatlich trifft, sind vielfältig und enorm: Neben den existierenden Kosten zur Instandhaltung des Geländes, der Heizung, der Finanzierung der hauptamtlichen Stellen und den Nahrungsmitteln für die Tiere schlagen die immer weiter steigenden Unkosten für die Versorgung von Fundtieren im Rahmen der Fundtierverträge mit den Kommunen und den Tierarztkosten ins Gewicht. „Es wäre ein wichtiges Zeichen der Anerkennung und der konkreten Hilfe, wenn sich die finanziell gut aufgestellte Gemeinde Biebergemünd an diesen Kosten beteiligt. Differenzen, die in der Vergangenheit durch nun ehemalige Entscheidungsträger entstanden sind, sollten wir nun hinter uns belassen und – zum Wohle der Tiere – optimistisch in die Zukunft schauen“, so Meixner abschließend.

Sébastien Buch mit Landratskandidatin Gabriele Stenger, der Leiterin Corina Wink und Monika Meixner am Weihnachtsmarkt des Tierheims Gelnhausen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top