Biebergemünd im Herzen

Simon Becks Rede im Wortlaut

vom 27. Mai 2021 zur Nominierung als Kandidat zur Bürgermeisterwahl

Simon Beck ist offiziell Kandidat der CDU Biebergemünd zur Bürgermeisterwahl am 26. September 2021. Die Mitglieder der Biebergemünder CDU wählten den 25-jährigen Vertriebsingenieur mit 93,33% am vergangenen Donnerstag, 27. Mai, zu ihrem Kandidaten.

Lesen Sie sich seine komplette Antrittsrede im Wortlaut hier durch:


Liebe Mitglieder der CDU Biebergemünd, 

Liebe interessierte Bürgerinnen und Bürger, 

Sehr geehrte Angehörige der Presse,

Biebergemünd

Biebergemünd ist meine Heimat. Ich bin hier groß geworden; ich bin Einer von hier. Trotz meines jungen Alters habe ich schon einiges von der Welt gesehen. So habe ich zum Beispiel einmal für ein halbes Jahr in Mexiko gelebt und gearbeitet. In dieser Zeit habe ich eine komplett andere Kultur kennen und schätzen gelernt. Doch immer, wenn ich hier bin, dann weiß ich, dass ich zu Hause bin. 

Das mir meine Heimat sehr wichtig ist, das sieht man auch schon an meinen Tätigkeiten in diversen Vereinen. Hierbei habe ich schon immer versucht Ideen zu entwickeln, wie man das, was uns als Biebergemünder ausmacht, kreativ und innovativ gestalten kann, um uns somit auf eine sich stetig wandelte Zukunft vorzubereiten. Dies gilt zum Beispiel für mein Engagement im Geschichtsverein als auch in der Katholischen Kirche Bieber.

Und wenn ich so durch Biebergemünd gehe, sehe ich viel Potenzial für ein lebendiges Dorfleben und eine Gemeinschaft mit Chancen. Und genau das ist der Antrieb, den ich habe, euer Bürgermeister zu werden. 

Die jetzige Wahl ist für mich genau der richtige Zeitpunkt, um dieses Vorhaben anzugehen. So habe ich vor einer Woche mein duales Masterstudium im Bereich Vertriebsingenieurwesen abgeschlossen Dieser Umstand ist aber auch ein glücklicher Zufall, denn den Entschluss mich als Bürgermeisterkandidat zu bewerben hatte ich bereits im Jahr 2020 gefasst. Nun habe ich die Chance, ihn in die Tat umzusetzen. 

Für mich persönlich kommt die nächste Wahl also gleich zu Beginn eines neuen Lebensabschnitts – und wenn ich nicht jetzt antrete und mich für meine Herzensangelegenheit einsetze, ist unbestimmt, ob es für mich eine derartig gute Gelegenheit noch einmal gibt. 

Denn was habe ich zu verlieren? Nichts. Was habe ich zu gewinnen? ALLES. Und zwar die Möglichkeit, in Biebergemünd aktiv meine Ideen einzubringen, anspruchsvolle und interessante Gespräche zu führen und die von mir so geliebte Gemeinschaft mit so vielen Bürgerinnen und Bürgern wie möglich zu gestalten. 

Ich bin überzeugt, dass meine Ausbildung als Vertriebsingenieur und meine bisherige berufliche Erfahrung in der Automobilindustrie sowie der Elektronikbranche, vor allem vor dem Hintergrund, dass wir uns gerade in einem rasanten Wandel der Gesellschaft befinden, von großer Hilfe bei der Ausführung des Bürgermeisteramtes sein wird. Das nächste Jahrzehnt MUSS ein Modernisierungsjahrzehnt für Deutschland werden und somit auch für Biebergemünd.

Das nächste Jahrzehnt MUSS ein Modernisierungsjahrzehnt für Deutschland werden und somit auch für Biebergemünd.

Simon Beck

Die digitale Revolution ist in vollem Gange und wurde durch die Pandemie noch verstärkt. Was vor einem Jahr noch undenkbar war ist heute Alltag geworden. Einiges was durch die Pandemie kam, wie etwa die Einschränkungen im öffentlichen Leben, werden bald Geschichte sein. Anderes — nehmen wir als Beispiel das Homeschooling, die vielen Homeoffice Plätze, die Ausweitung des Onlinehandels – lässt jedoch erahnen, wie das digitale Zeitalter unsere Gesellschaft verändern wird. Wie reagieren wir als Gemeinde hierauf? 

Liebe CDU-Mitglieder — oder besser gesagt liebe Bürgerinnen und Bürger von Biebergemünd — ich weiß, dass es für uns alle eine große Herausforderung ist sich diesem Wandel zu stellen. Wir müssen dabei aus dem Gestern lernen, um nach vorne zu blicken. Um den Wiener Zukunftsforscher Matthias Horx zu zitieren: „Zukunft ist eine Entscheidung.“

Lassen Sie uns daher gemeinsam ein Zukunftsbild von Biebergemünd zeichnen, das zeigt, wie wir unsere Gemeinde in fünf bis zehn Jahren sehen. Ich sehe die große Aufgabe des Bürgermeisters in den nächsten Jahren darin, alles daran zu setzen, dieses Bild in Zusammenarbeit mit einer starken Verwaltung umzusetzen. 

Mit Hinblick hierauf gilt es jedoch für die Kommune Aufgaben zu bewältigen, die nicht einfach werden. 

Dazu zählt, das öffentliche Leben wieder anzukurbeln. Dies ist zum Beispiel nur möglich, indem man mit den hiesigen Vereinen, aber auch Unternehmen anfängt einen Dialog zu starten, um auf die Bedürfnisse, die aus unserer Mitte kommen, einzugehen. Mein konkreter Vorschlag hierzu sind Treffen, die in regelmäßigen Abständen stattfinden.

Das gleiche gilt für junge Mütter und Väter, die es gerade in der heutigen Zeit immer schwerer haben, Familie, Job und Freizeit unter einen Hut zu bekommen. Bürgerservice muss deshalb an erster Stelle kommen. Für alle Bürgerinnen und Bürger wird deshalb meine Tür immer offenstehen. Denn der Dialog ist der erste Schlüssel zum Erfolg. Aber es lässt sich auch anmerken, dass Biebergemünd schon wichtige Schritte zur Stärkung des öffentlichen Lebens gegangen ist. 

Denn der Dialog ist der erste Schlüssel zum Erfolg.

Simon Beck

Als Beispiel zählt hier die Initiative zur Gestaltung eines Wochenmarktes in Biebergemünd. Hiermit kann ein Treffpunkt für Jung und Alt generiert werden, der außerdem noch nachhaltige und regionale Produkte fördert. Der Wochenmarkt ist jedoch nur ein Mosaikstein, dem weitere innovative Ideen folgen müssen. Meine Rolle als Bürgermeister würde ich daher als Dienstleister verstehen, der diese Ideen aus der Mitte der Gesellschaft aufnimmt und umsetzt.

Mit dem Stichwort „Nachhaltigkeit“ kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Thema der Zukunft. Der Klimawandel ist in vollem Gange und dies hat Auswirkungen auf uns alle. Selbst in unserem wasserreichen Biebergemünd wurde schon in einigen Sommern das Wasser knapp. Die Dekarbonisierung der Gesellschaft kann dabei nicht von Biebergemündern alleine geleistet werden – aber jedes Projekt, was in Biebergemünd gestartet wird, muss auf seine Nachhaltigkeit geprüft werden. Hierbei heißt Nachhaltigkeit auch: Ausbau einer zukunftsorientierten Infrastruktur. Dazu zählen zum Beispiel öffentliche Ladesäulen für E-Fahrzeuge und alle Bauvorhaben der Gemeinde. 

Wir leben in einer Oase des Spessarts nicht zu weit weg von den großen Ballungszentren, aber auch nicht zu nah dran, um nicht das Landleben in vollen Zügen zu genießen. Mit allen Projekten, die wir in der Gemeinde anstoßen, müssen wir uns diesem Hintergrund bewusst werden. Ich komme nicht aus der Verwaltung, sondern aus der Industrie. Der Schwerpunkt in meiner Arbeit liegt vorrangig darin, Bedürfnisse zu erkennen und für diese Bedürfnisse ein geeignetes Produkt anzubieten. Wir hier haben so viel zu bieten. Unser aller Produkt ist die Gemeinde Biebergemünd: Lasst uns der Welt zeigen, wie großartig es hier ist. Eine digitale Gestaltung unserer Wanderwege kann hier ein erster Ansatz sein. 

Wie bereits erwähnt, fühle ich mich durch meine generalistische Ausbildung bereit, dieses Amt auszuführen. Nun kann man auch die Kritik üben, dass ich zu jung sei und keine Erfahrung in der Verwaltung aufweise. Ich glaube allerdings, dass ich durch meinen bisherigen Werdegang Anpassungs- und Lernfähigkeit bewiesen habe. Durch den Elan meines jungen Alters kann und werde ich Themen weitertreiben und anders angehen. Außerdem möchte ich hier unterstreichen, dass ich vielfältige Kenntnisse im Projekt- und Prozessmanagement habe, die es mir in Kooperation mit den Mitarbeitern in der Verwaltung ermöglichen würden, Projekte schneller zum Abschluss zu bringen und deren Verlauf besser zu kommunizieren. 

Durch den Elan meines jungen Alters kann und werde ich Themen weitertreiben und anders angehen.

Simon Beck

Nun bin ich Ihnen zum Abschluss noch eine Antwort schuldig. Warum trete ich als Kandidat der CDU an? Ich mache dies nicht, weil ich von der CDU angesprochen wurde, sondern weil ich selbst die CDU angesprochen habe. Die Bürgermeisterkandidatur ist also eine alleinige Entscheidung meinerseits und hätte, wenn ich der CDU politisch nicht so nahestehen würde, meine Chance als freier Kandidat genutzt. 

Für mich ist es ausschlaggebend, dass ich mich für das Gemeinwohl in Biebergemünd interessiere. Durch meine Arbeit in Vereinen und der Kirche konnte ich schon aktiv an dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben in unserer Gemeinde mitgestalten. Politik hat mich jedoch schon immer interessiert: daher ist es für mich nur der nächste logische Schritt, mein Engagement für die Gemeinde auch auf dieser Ebene fortzusetzen. Meine Entscheidung der Bürgermeisterkandidat der CDU zu werden kommt deshalb aus absoluter Überzeugung.

Ich möchte mit Ihnen gemeinsam Biebergemünd in eine kommunikative, innovative und trotz der Herausforderungen spannende Zukunft führen. Ich zähle dabei auf Ihre Stimme und freue mich über jede Unterstützung

Für Biebergemünd als Bürgermeisterkandidat zu kandidieren ist eine Herzensangelegenheit und so lautet mein Wahlspruch: „Biebergemünd im Herzen

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Falls Sie Fragen haben: Nur zu – Ich freue mich diese zu beantworten.


Sie haben eine Frage an Herrn Beck? Stellen Sie ihm Ihre Frage ganz einfach via Mail: hallo@beck-simon.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top